Skip to main content


Werde jetzt die Wiese der Eltern mähen. Ich habe versucht es so lange es geht rauszuzögern. So viele wilde Blumen an denen #Bienen, #Hummeln, #Schmetterlinge und andere #Insekten sich tummeln.

Früher hat sie sich mit Hingabe um ihren #Garten gekümmert und einen kleinen Park draus gemacht, der von Freunden, Nachbarn und Besuchern bewundert wurde. Mittlerweile schafft sie das wegen des Alters und der Verpflichtungen im Haus (Stichwort #Pflege) nicht mehr. "Die Kinder" (sprich: Ich) haben weder die Zeit noch die Energie, die man dafür aufwenden müsste, was ihr nicht passt ("Als ich in deinem Alter war....") - Außerdem ist es ihr Garten und nicht meiner. Ich versuche schon, vieles zu erledigen, aber #Garten ist einfach (vielleicht bisher) nicht mein #Hobby und meine Lieblingsbeschäftigung.

Ich selbst freue mich über das kontrollierte Verwildern. Wir haben wie schon erwähnt jede Menge Insekten, dazu nistende #Vögel aller Arten, Libellen, Kröten, verschiedene Echsen und was nicht noch alles in und unter den Bäumen und Sträuchern. Lebensfroh.

Was meiner Mutter aber wichtiger ist: Was sagen denn die #Nachbarn? Guck mal wie gepflegt deren Gärten sind!

Gepflegt heißt in diesem Fall: Rasen, Rindenmulch, aber kaum Leben. Angelegte Rabatten. Vielleicht eine kleine angelegte (!) Ecke "für die Insekten".

Es ist so schön, das #Leben zu sehen, wie es wimmelt und wuselt, fliegt und summt und quakt. Ich finde das viel schöner als mit dem Lineal gezogene Parks

So, das musste mal raus. Danke fürs Lesen
Wir haben in unserem Garten einige wilde Ecke, und die eine Nachbarin, die an sich eher "ordentlich" ist und schon mal fragt, wann wir wieder mähen, hat die Tage einen extrem seltenen Schmetterling in unserem Disteldschungel entdeckt und ist jetzt ganz begeistert. Deshalb: Mut zur Wildwiese 🙂 Oder wenigstens Teile stehen lassen und drumherum mähen.
Ha, genau so. Unterschreibe ich. Aus einem ziemlich wilden Garten* gesendet, wo Hühner glücklich sind.
(Die Gemüsebeete sind eine ziemlich bunte Angelegenheit, wo zwar das Beikraut gerupft wird, es aber doch ziemlich lebendig aussieht.)

[*Partner und Schwiegermutter leben auf ehemaligem mittelgroßem Bauernhof.]